Pimp my Blog…

…lautete mein Motto letzte Woche. Ein erstes Ergebnis dieses Blogst-Workshops. Mein Blog-Outfit sollte ein klein wenig anders werden: frischer, luftiger und übersichtlicher. Und ein bisschen mehr ICH.

Soweit der Plan. Kommen wir nun zu den Hürden auf dem Weg zum neuen Blog-Kleidchen.

Problem EINS: wenn ich solche Ideen habe, dann muss es schnell gehen. Gaaaaanz schnell. Besser gestern als heute.

Problem ZWEI: für professionelle Unterstützung beim Blog-Layout fehlt mir Zeit und vor allem das nötige Kleingeld.

Problem DREI: ich habe das technische Verständnis einer Stubenfliege.

Frust kam auf. Dieser Moment dauerte aber glücklicherweise nur wenige Minuten, denn Frust halte ich noch weniger aus als diese Warterei.

Nun gut, ich bin zwar kein Tec- oder Layout-Crack aber eines kann ich ganz gut: IMPROVISIEREN.

Und nach ein paar Tips, Tricks und Clicks kam dann das dabei heraus:

EmmaBeeNEU

Ich habe mich total verliebt in zartes Watercolour-Design. Und einfach und schnell für meinen Blog www.emmabee.de selbergemacht. Es ist noch lange nicht perfekt und ziemlich improvisiert aber es ist ein Anfang.

Und so gehts:

1. Wasserfarbkasten herauskramen und mit der Farbe deiner Wahl einen Streifen, Klecks oder was auch immer auf ein Blatt Papier malen (mittig!). Anschließend den Farbklecks fotografieren (scannen geht sicher aus) und das Bild in ein Bildbearbeitungsprogramm hochladen. Ich habe dafür picmonkey verwendet.

headerTUT

2. Nun das Bild zurechtschneiden. Wenn es ein Blog-Header werden soll, dann das Bild länglich zuschneiden. In der Collagenfunktionn kann man hierfür beispielsweise „FB-Cover“ wählen, dann wird der Gestaltungsraum  automatisch auf Header-Größe zugeschnitten. Ich habe mein Bild zusätzlich noch etwas bearbeitet (z.B.aufgehellt).

3. Jetzt kannst Du wild drauflos gestalten: Bilder, Grafiken, Schriten einfügen. Bei mir sah das dann so aus:

headerTUT1

Nun nur noch das Bild bzw. den neuen Header im Blog-Design einfügen und fertig!

Bei Nadine von dreierlei-liebelei findest Du übrigens wunderbare Watercolour-Social-Media-Icons:

watercolorICONS

Ganz easy, oder? Noch schnell ein paar neue Profilbilder gemacht und schon fühl sich das Blog-Kleidchen wirklich ganz neu und erfrischend an.

Eine andere Idee für ein wunderschönes und einfaches Blog-Makeover findest Du zum Beispiel hier.

Und, wie pimpst Du Deinen Blog? Ich freue mich über jeden Tip, Link oder was auch immer  zu dem Thema, denn ich bin noch lange nicht am Ende mit dem pimpen…

Ich wünsche Dir ganz viele Ideen und ein kreatives Händchen beim Gestalten,

*bee

Advertisements

Die wunderbare Welt von Fräulein Klein

„Frau Bauer, hätten Sie Lust auf ein gemeinsames Buchprojekt?“ lautete die Frage die Yvonne Bauer irgendwann zu hören bekam. Und sie war komplett aus dem Häuschen. Eigentlich passierte alles ganz zufällig. Von einer Blog-Leserin wurde Yvonne bald zu einer leidenschaftlichen Bloggerin. Seither bloggt die Passauerin ihre Deko-Ideen und Rezepte mit viel Freude und viel Stilgefühl. Viele ihrer Leser besuchen Sie schon seit Jahren regelmäßig in ihrer kleinen Welt, der Welt von Fräulein Klein.
So, und nun lest selber was die wunderbare Fräulein Klein uns zu sagen hat:
LadiesTalkBusiness: Bitte stell Dich und Deinen Blog „Fräulein Klein“ kurz vor und erzähl uns wie Du zum Bloggen kamst.
Fräulein Klein: Ich heiße Yvonne, wohne in der Nähe von Passau, bin seit 10 Jahren glücklich verheiratet und habe 2 Töchter. Leni 9 Jahre und Mia 7 Jahre. Zum Bloggen kam ich eigentlich ganz spontan. Nachdem ich mir 1 Jahr lang diverse Blogs angesehen habe, da hat mich mehr oder weniger spontan der Rappel gepackt ;-). Ich dachte mir: „Das machst Du jetzt auch mal.“ Das alles war im Mai 2009 und mir macht es nach wie vor sehr viel Spass.
LadiesTalkBusiness: Was liebst Du am Bloggen am meisten?
Fräulein Klein: Am meisten daran liebe ich es, viele Menschen damit zu erreichen, ganz einfach mit dem was mir am meisten Spass und Freude bereitet. Es mit anderen zu teilen!
LadiesTalkBusiness: Woher holst Du Deine Ideen, wie findest Du Inspiration?
Fräulein Klein: Die meisten Ideen kommen immer relativ kurzfristig. Das meiste fällt mir beim Autofahren oder abends auf der Couch ein :-). Meine Gedanken kreisen um irgendetwas und das tüftle ich dann weiter aus und dann fällt mir dazu meist noch dies und jenes ein!
Inspiration kann man sich überall suchen. Im Internet und tollen Zeitschriften wird man ja immer fündig , aber man muss auch die Augen offen halten, wenn man auf der Straße entlang läuft! Wenn man in einem Cafe oder Restaurant beim Essen ist usw.
LadiesTalkBusiness: Wieviel Zeit wendest Du wöchentlich für Deinen Blog auf?
Fräulein Klein: Schwer zu sagen. Mal mehr, mal weniger. Aber das Familienleben hat natürlich Priorität .
LadiesTalkBusiness: Mit was für einer Fotokamera fotografierst Du Deine Bilder und wie bearbeitest Du diese anschließend?
Fräulein Klein: Ich fotografiere das meiste mit meiner Canon 1000 d. Die ist mir immer noch am allerliebsten! Und bearbeitet wird meistens mit Photoshop.
LadiesTalkBusiness: Im September diesen Jahres ist Dein Buch „Die wunderbare Welt von Fräulein Klein“ erschienen! WOW! Herzlichen Glückwunsch! Das klingt für mich nach einem wahrgewordenen Traum. Erzähl uns ein bisschen darüber.
Fräulein Klein: Danke schön :-)! Ja das ist wirklich ein wahr gewordener Traum. Und hat so wahnsinnig viel Spass gemacht, dass ich immer hätte weitermachen können :-)!
LadiesTalkBusiness: Welche 3 guten Ratschläge würdest Du einer Blogger-Anfängerin geben?
Fräulein Klein: Den Spass und die Freude bei der Sache nicht verlieren, seiner eigenen Linie treu bleiben und das „wirkliche“ Leben nicht aus dem Auge verlieren!
LadiesTalkBusiness: Ein kleiner und ein großer Traum von Dir?
Fräulein Klein: Im Moment bin ich wunschlos glücklich. Natürlich gibt es die eine oder andere Reise, die ich noch gerne machen möchte und ein neues Auto wäre auch mal dringend nötig ;-).
LadiesTalkBusiness: Wo finden wir Dich heute in 10 Jahren?
Fräulein Klein: Das kann ich Dir nicht sagen. Ich will es ja selber nicht wissen ;-). Darüber mache ich mir keine Gedanken :-).
LadiesTalkBusiness: Und nun gestatte mir bitte eine sehr persönliche Frage: Wieviel Fläschchen Nagellack befinden sich in Deinem Badezimmerschränkchen 😉 ?
Fräulein Klein: Ich bin dann mal zählen ;-), wird aber schwierig weil ich Meister im Dinge verlegen bin und das Ganze macht auch vor meinen Nagellacken nicht halt.  Schätzungsweise so um die 20. Vielleicht auch ein klein bißchen mehr.
LadiesTalkBusiness: Vielen herzlichen Dank für das Interview, liebe Yvonne!
Fräulein Klein: Vielen lieben Dank für das Interview!
Eine kleine Kostprobe der wunderbaren Leckereien aus dem Buch sowie die Möglichkeit dieses zu Gewinnen gibt es übrigens hier!
Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende,
*bee

Wunderbare Schreibwerkstatt

Und noch eine wunderbare Idee, die ich mit Euch teilen muss: Alexandra von little-edition bietet für alle Blogger (und auch Nicht-Blogger) einen Schreibworkshop an. Und das beste: die Teilnahme ist absolut kostenfrei!!! Und weil Schreiben ein Handwerk ist, dass erlernt, geübt und ständig verbessert werden kann, bin ich total begeistert von dieser Idee.

Überzeugt Euch selbst:

Ein Jahr lang postet die Werbetexterin jeden Monat einen Artikel zu Themen wie

– Was ist eine Blogger-Identität?

– Wer ist die Zielgruppe oder liest das auch einer?

– About-Seiten

– Textstruktur

– Rechtschreibung und Grammatik

– Stilelemente

– Atmosphärische Dichte

– blog-typische Inhalte (DIY) entwickeln

– Sprachfluss

– Tonalität

– „auf den Punkt kommen“

– individueller Stil und Kopie

– etc.

Jeden Monat gibts es eine Übung, die gepostet bzw. verlinkt werden kann um Feedback von möglichst vielen anderen Bloggern zu bekommen.

Das erste Thema wurde bereits am 15. Oktober gepostet („Texte müssen reifen“), ein „Quereinstieg“ ist jedoch jederzeit möglich.

Ich wünsche allen viel Spaß die nun richtig Lust haben die Blogger-Schulbank eine Weile zu drücken. Und Dir liebe Alexandra, ein großes, großes DANKESCHÖN für diese wunderbare Idee!

Habt ein wunderbares Wochenende,

*bee

Pimp your Blog!

Alle WordPress-Blogger aufgepasst: Danny von cozy&cuddly, Bloggerin, Grafikerin mit eigener Werbeagentur und nach eigener Aussage „glühender WordPressfan“ hat eine wunderbare Idee und die muss ich jetzt noch schnell mit Euch teilen: auf ihrem Blog beschreibt sie ihre Idee mit den folgenden Worten:

„Ich würde gern aus meinem reichen Erfahrungsschatz plaudern und eine wöchentliche Kolumne “Pimp your Blog” einführen in der ich mich jedoch ausschliesslich den technischen Fragen widmen möchte.

Mögliche Ideen für Beiträge habe ich auch schon:

  • Inhalte für Pinterest aufbereiten
  • Wie mache ich mit Gimp ein Signatur-Bild
  • Wie bekomme ich einen Pin-it-Button auf mein Blog
  • Blogger oder WordPress?
  • Nützliche Plugins für Blogger
  • WordPress sicherer machen
  • Was ist RSS
  • Google Fonts einbinden
  • Nützliche Instagram Plugins
  • Datensicherung
  • Wie kann ich Texte besser formatieren.“

Und für alle unter Euch, die diese Idee mindestens genauso wunderbar finden wie ich: besucht Danny auf ihrem Blog und macht mit bei der Abstimmung. Danny hätte dort gerne ein wenig Feedback und vielleicht auch noch ein paar Anregungen von Euch!

Ich bin dabei, und Du?

Hab eine wunderbare Woche,

*Bee

 

Nadine aka „herzallerliebst“…talks business!

Seit ich die Bloggerwelt betreten haben, kenne ich Nadines Blog ‚herz-allerliebst„. Ihre Bilder lassen sich wie Erinnerungen an einen schönen Urlaub betrachten und wenn sie sich auf Ihren Fotos eine Tasse Tee einschenkt um ihn in ihrem wunderbaren Wohnzimmer zu genießen, dann würde ich mich am allerliebsten für ein Pläuschchen neben sie setzen… Als Nadines Mann ihr zu Weihnachten 2010 zwei Bücher schenkte in denen er ihre Blog-Fotos zusammengestellt hatte, bin ich vor lauter Rührung und Freude vor meinem Laptop fast ausgeflippt…

Nadine bloggt seit Februar über alles was schön ist und Freude bereitet. Auf ihren ersten Post ist sie heute noch stolz, weil er ganz schön Mut gekostet hat. Und was Nadine sonst noch so übers Bloggen zu sagen hat, könnt ihr hier nachlesen.
Viel Freude!

LadiesTalkBusiness: Liebe Nadine, bitte stell Dich und Deinen Blog ‚herz-allerliebst‚ kurz vor.

Nadine: Gerne! Ich bin verheiratet, Mama zweier toller Jungs und habe eine ausgeprägte Schwäche für schöne Dinge und Einrichtungen. Außerdem liebe ich gutes Essen, Lesen, Reisen und das Basteln und Malen mit meinen Kindern. Im Grunde sind das auch die Themen meines Blogs – ich schreibe über Dinge die ich mag und die bei mir (uns) zu Hause passieren.

LadiesTalkBusiness: Wie kamst Du zum Bloggen?

Nadine: Vor fünf Jahren bin ich durch Zufall auf einen tollen schwedischen Blog gestoßen und nachdem ich mich an einem Abend durch die komplette Linkliste geklickt hatte war ich so begeistert von den wunderschönen Einblicken in reale Häuser und Wohnungen, dass ich ab diesem Zeitpunkt immer häufiger Blogs besuchte. Als ich meinem Mann und meinen Freundinnen davon erzählte sagten sie mir, dass ich das doch unbedingt auch machen müsste. Ich habe es mir also eine Weile überlegt und dann einfach mal angefangen.

LadiesTalkBusiness: Was liebst Du daran am meisten?

Nadine: Den Austausch mit anderen Bloggern, die unglaubliche Fülle kreativer Ideen und inspirierender Fotos und die Möglichkeit meine Ideen mit anderen zu teilen.

LadiesTalkBusiness: Ein Post auf den du heute noch stolz bist?

Nadine: Mein erster Post! Er hat mich wirklich Überwindung gekostet.

LadiesTalkBusiness: Ein Post der Dir heute ein bisschen peinlich ist?

Nadine: Gar keiner.

LadiesTalkBusiness: Woher holst Du Deine Ideen, wie findest du Inspiration?

Nadine: Meine Ideen kommen mir immer sehr spontan. Inspirieren lasse ich mich dabei durch Blogs, Zeitschriften und Bücher, meine Kinder und auch durch meine Mama.

LadiesTalkBusiness: Welches sind Deine aktuellen 3 Lieblingsblogs?

Nadine: Oh je, das sind wesentlich mehr als drei. Schaut mal in meine Linkliste!

LadiesTalkBusiness: Wie viel Zeit wendest Du wöchentlich für Deinen Blog auf?

Nadine: Das ist unterschiedlich. Durchschnittlich vielleicht vier bis fünf Stunden. Darunter fällt dann das Fotografieren, das Bearbeiten der Fotos und das Schreiben der Posts.

LadiesTalkBusines: Mit was für einer Kamera fotografierst Du und wie bearbeitest Du Deine Bilder?

Nadine: Ich fotografiere mit einer Canon EOS 400 D und bearbeite die Fotos mit Pic Monkey.

LadiesTalkBusiness: Welche 3 gute Ratschläge würdest Du einer Blogger-Anfängerin geben?

Nadine: 1. Schreibe über Dinge die du magst und die dir wichtig sind.
2. Setze dich nicht unter Druck! Weder durch die Anzahl deiner Posts, noch durch die Anzahl an Kommentaren. Blogge in einer Frequenz die dir angenehm ist und die zu deinem Leben passt.
3. Hab Spaß!

LadiesTalkBusiness: Ein kleiner oder ein großer Traum von Dir…?

Nadine: Irgendwann einmal mutig genug zu sein, um einige Zeit in einem anderen Land zu leben.

LadiesTalkBusiness: Wo finden wir Dich heute in 10 Jahren?

Nadine: Vielleicht in einer tollen Metropole dieser Welt, vielleicht aber auch im gleichen süßen Reihenhaus wie im Moment… kommt ganz auf meinen Mut an :). Hoffentlich jedoch glücklich und gesund!

LadiesTalkBusiness: Vielen Dank für das Interview!

LadiesTalkBusiness liebt…sodapop DESIGN!

Ich weiß nicht mehr genau wann ich über Caros Blog sodapop DESIGN gestolpert bin, aber irgendwann war er da und ist seitdem auch nicht mehr wegzudenken. Ich finde ihre Art zu gestalten so fabelhaft – schön, unaufdringlich, frisch und so unendlich stilvoll . Regelmäßig erfreut uns die Grafikerin auf ihrem Blog, auf dem sie seit 2009 schreibt, mit vielen Freebies und einzigartigen DIY’s. Und dass sodapop wunderbar und herzerfrischend ist, finde übrigens nicht nur ich, sondern unter anderem auch das Frauenmagazin BRIGITTE. Die kürte sodapop im Dezember 2011 zu ihren Lieblings-Kreativ-Blogs.

Und nun lest selbst! Viel Spaß!

LadiesTakBusiness: Liebe Caro, bitte stell Dich und Deinen Blog ‚sodapop‘ kurz vor.

Caro: Mein Blog sodapop DESIGN ist eine Sammlung kreativer Ideen und Shopping-Tipps für Leute mit einer Vorliebe für „Handmade“, DIY und Design aller Art.

LadiesTakBusiness: Wie kamst Du zum Bloggen?

Caro: Ich hege eine große Sammelleidenschaft – und zwar für Ideen und Inspirationen. Außerdem bin ich nicht grad der veschwiegene Typ – da war ein Blog nur die logische Konsequenz.

LadiesTakBusiness: Was liebst Du daran am meisten?

Caro: Den Austausch mit meinen Lesern. Ich finde es unglaublich, wie viele tolle Menschen ich schon durch‘s Bloggen kennengelernt habe. Außerdem ist Bloggen natürlich ein absoluter Seelenstreichler – bzw. die Kommentare. Man kann nicht abstreiten, dass Bloggen auch irgendwie „fishing for compliments“ ist. Aber daraus mach ich kein Geheimnis und die Erfolgserlebnisse, die ich durch sodapop erfahre, sind unglaublich motivierend und machen einfach einen glücklicheren, ausgeglicheneren Menschen aus mir.

Quelle: sodapop DESIGN

LadiesTakBusiness: Ein Post auf den du heute noch stolz bist?

Caro: Natürlich die DIY-Anleitungen, in die ich viel Arbeit investiert habe – als erstes fällt mir der DIY Doily Bowl ein. Die Anleitung ging buchstäblich um die (Blogger-) Welt. Das macht einen schon stolz. Und dann ist da noch einer meiner ersten Posts, ähh, warte, dieser hier … http://sodapop-design.de/2009/08/das-zwischen-buch.

LadiesTakBusiness: Ein Post der Dir heute ein bisschen peinlich ist?

Caro: Hmm, nein, eigentlich nicht. Zum Bloggen gehört halt auch ein gewisser Entwicklungsprozess. Ist doch klar, dass man erstmal seinen Stil finden muss. Das sollte niemandem peinlich sein.

LadiesTakBusiness: Woher holst Du Deine Ideen, wie findest du Inspiration?

Caro: Eine der schwierigsten Fragen, die leider viel zu oft gestellt wird 🙂 Ich hab keine Ahnung. Das kann man nicht pauschal beantworten. Es gibt 1.000 Sachen, die mich inspirieren. Zeitschriften, Filme, Musik, das Internet natürlich, Museen. Aber auch Gespräche mit Freunden, die Theke meiner Lieblingseisdiele. Inspirationen gibt es überall.

LadiesTakBusiness: Was machst Du im „realen Leben“?

Caro: Ach, im normalen Leben bin ich eine langweilige Spießerin. Das will doch keiner hören 😉

LadiesTakBusiness: Wie viel Zeit wendest Du wöchentlich für Deinen Blog auf?

Caro: Hmmm, keine Ahnung. Er gehört halt einfach dazu. Du könntest genauso fragen, wie viel Zeit ich wöchentlich für‘s Essen aufwende …

LadiesTakBusiness: Mit was für einer Kamera fotografierst Du und wie bearbeitest Du Deine Bilder?

Caro: Also meistens knips ich meine Sachen mit dem iPhone. Wobei, seit ich beim Foto-Workshop „Shoot the Food“ dabei war, hol ich auch öfters mal die Spiegelreflex raus.

LadiesTakBusiness: Welche 3 gute Ratschläge würdest Du einer Blogger-Anfängerin geben?

Caro: Bleibt authentisch. Blogt regelmäßig – aber schreibt lieber nichts, wenn ihr nichts zu sagen habt.

LadiesTakBusiness: Du hast mit ein paar anderen Bloggerinnen „BLOGST“ ins Leben gerufen. Erzähl uns was darüber!

Caro: Nein, nein. Ich habe „BLOGST“ nicht ins Leben gerufen – ich halte da lediglich einen Photoshop-Workshop. BLOGST ist ganz alleine Ricardas (23qm Stil) Baby. Und Ricardas Baby hat schon einen kleinen Bruder bekommen –die BLOGST Konferenz. Am besten, ihr schaut euch mal die Internet-Seite an (http://blogst.de). Darüber gibt es so viel zu berichten – das würde hier den Rahmen sprengen 🙂

LadiesTakBusiness: Ein kleiner oder ein großer Traum von Dir…?

Caro: Schwierig … was ist ein kleiner Traum – was ein großer? Im Moment träum ich von einem Garten oder einer Dachterrasse. Einer Wohnung, der ich meinen Stempel aufdrücken kann.

LadiesTakBusiness: Wo finden wir Dich heute in 10 Jahren?

Caro: Ich hoffe immernoch unter www.sodapop-design.de 🙂

LadiesTakBusiness: Vielen Dank für das Interview!

Alle Bilder: sodapop DESIGN

Machst Du auch schon mit?

Quelle: ordinarycourage

Heute geht s hier los mit einer neuen, wichtigen und ach-wie-konnt-ich-sie-nur-vergessen-KATEGORIE: Die großen §§§. Hier findest du künftig alles Blogrelevante  zum Thema „Recht&Gesetz“. Und während ich mich selber noch ganz schön durchwurschteln muss durch dieses hochsensible Thema, denn wer will schon Urheberrechte verletzten und eine Abmahnung kassieren?, mache ich heute den Anfang mit einem kleinen Bericht über eine wunderbare Kampagne auf die ich vor einiger Zeit gestoßen bin.

Kennst Du sie schon? Die Link with Love Kampagne? Vielleicht bist Du schon auf dem einen oder anderen Blog über eines der oberen Badges gestolpert? Oder vielleicht hast du das Link with Love Logo ja auch schon längst auf Deinem Blog…

Per Zufall bin ich irgendwann darüber gestolpert, habe drauf geklickt… gelesen und laut YES! gerufen, denn die Idee ist so wunderbar. Und wichtig. Und so000 herrlich einfach. Und wenn viele, viele, viele Blogger wie du und ich dabei mitmachen, dann machen wir die digitale Welt bestimmt ein klein wenig besser. Bestimmt!

Hier ein paar Infos die Link with Love noch nicht kennen.

Die Künstlerin Kal Barteski stolperte im letzten Jahr irgendwann über ihre eigenen Werke im Internet. Auf Plattformen wie Pinterest und Co wurden diese von ihr vollkommen fremden Personen veröffentlich und das ohne jegliche Angabe zu ihr, als der eigentlichen Künstlerin. Und dabei blieb es nicht, denn kurze Zeit später fand sie einige ihrer Werke online als Poster, Drucke, T-Shirts usw. Den Ärger über diesen „Mißbrauch“ ihrer Kunst wandelte Frau Barteski in eine Kampagne, Link with Love, die dazu aufruft jegliches online geteiltes Gedankengut von Künstlern, Bloggern und Privatpersonen auf respektable Weise zu teilen und zu nutzen.

Worte, Bilder, Illustrationen und Fotos gehören nur dem der sie „geschaffen“ hat und aus diesem Grund setzt sich Link with Love dafür ein, dass jegliche Nutzung und Verbreitung durch andere nicht ohne das Einverständnis des Urhebers bzw. zumindest mit einer adäquaten Verlinkung zum Urheber geschieht.

Wie kann man an der Kampagne teilhaben? Einfach den Code für eines der vielen farbenfrohen Badges auf der Link with Love Seite herunterladen und auf seinem Blog einfügen. Und schon bist du dabei und setzt dich ein für mehr Respekt in der digitalen Welt.

Und, bist du dabei?

Allerliebste Blogger-Grüße,

*bee

Quelle: Link with Love

Der Postbote hat mir ein Stück Himmel gebracht – und für Dich hat er auch etwas dabei! TEIL II

So, dann mal herzlich willkommen in meinem zweiten Zuhause und hier ist Teil zwei von diesem Post:

Vor ein paar Tagen entdeckte ich bei Melanie von menschenskind diesen wunderbaren Blog-Planner:

Quelle: heaven+paper

Und so schnell kann es gehen, dass mich ein kleiner, feiner Notizblock in einen Zustand von leichter Hysterie mit Schnapp-Atmung versetzt. Ich kann überhaupt nichts dafür, die Idee ist nämlich einfach zu genial und trifft mich mitten in mein Blogger-Herz.

Die liebe Steffi von heaven+paper hat sich nämlich was wunderbares einfallen lassen: einen Blog-Planner zum Ideen-Organisieren, Posts planen, Links-nie-wieder-vergessen und zum sich wunderbar aufgeräumt fühlen. Und wie fantastisch ich den Planner finde, kann ich euch gar nicht oft genug sagen. Und ich freue mich sehr euch heute von dieser Idee zu erzählen.

Die Diplom Designerin mit Sitz in Stockholm und Würzburg setzt auf das Motto „schlicht, bunt, praktisch, schön“ und bietet in ihrem Online-Shop neben dem Blog-Planner noch schlichte Sticker, hübsche Karten, bunte Schreibblöcke, praktische Alltagshelfer und schöne, kleine Geschenke für Freundinnen, Mamis, Brautpaare und Papierdesignfans.  Inspirieren lässt sie sich dabeivom reduzierten, skandinavischen Design und dem eigenen Alltagsleben als arbeitende Mama in der Großstadt“.

Der Blog-Planner ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich (DIN A5 und DIN A6) und kostet 7 € bzw. 7,50 €. Zu bestellen ist er direkt bei heaven+paper.  Und es lohnt sich auch noch ein wenig weiterzustöbern in dem schnuckeligen Online-Shop, denn es finden sich noch so manch andere wunderbare Dinge die zumindest mein Papeterie-Herzchen höher schlagen lassen.

Und hier ist noch etwas für Dich:

Ich freue mich sehr, sehr, sehr heute mein erstes Blog-Gewinnspiel auszurufen. Zu gewinnen gibt es diesen kleinen Blog-Planner (DIN A6). Alles was du tun musst um in den Lostopf zu hüpfen ist bis zum Sonntag, dem 26. August 2012 hier einen Kommentar zu hinterlassen und mir zu verraten wie Du deine Ideen, Gedanken, Projekte, Rezepte usw. am besten, liebsten und erfolgreichsten organisierst… Ich freue mich!

*bee

27. August 2012

Trommelwirbel……. Trommelwirbel….. Trommelwirbel…..

Und der wunderbare und geniale kleine Blogplanner geht aaaaaaaaan……… mutter holunder!

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude damit!

Und allen anderen danke ich fürs Mitmachen! Und wer den Planer zwar nicht gewonnen hat aber dennoch unbedingt haben will, der schaut hier vorbei!

Liebste Grüße,

*bee

LadiesTalkBusiness liebt…La petite cuisine.

Susanne’s Blog la petite cuisine kenne ich seit ich im letzten Jahr mal in einem Magazin auf eine Food-Strecke von ihr gestoßen bin. Fasziniert von den wunderbaren Bildern und den unkomplizierten Rezepten gehört ihr Blog seitdem zu einem meiner Lieblinge. Ihre Food-Strecken sind ein Vollgenuss für’s Auge, die vorgestellten Gerichte ein Traum für den Gaumen.

Und Susanne bringt grad ordentlich Bewegung in die Bloggerwelt, denn gemeinsam mit einigen anderen kreativen Köpfen mischt sie mit ein ShootTheFood oder auch BLOGST (siehe auch hier und hier). Und so viel Kreativität muss geteilt werden finde ich, also viel Spaß beim Lesen des Interviews:

Quelle: http://www.fotografie-schanz.de/

LadiesTalkBusiness: „Liebe Susanne, bitte stell Dich und Dein Blog ‚la-petite-cuisine‘ kurz vor.“
Susanne Schanz: „Seit Anfang 2011 führe ich das Foodblog „La petite cuisine“. Ich bin Foodfotografin und koche
und genieße sehr gerne. Das Blog ist mein seelischer Ausgleich, mein Experimentierplatz und
gleichzeitig mein aktuelles authentisches Portfolio. Hier wird über Essen & Trinken und aus
dem Leben berichtet, auch mal über Restaurants und Cafés, über Kochbücher & andere Blogs
und über Wochenmärkte & Feinkostgeschäfte, Foodstyling und Foodfotografie.“
LadiesTalkBusiness: „Wie kamst Du zum Bloggen?“
Susanne: „Schon seit 2008 wollte ich ein Blog starten, schreckte aber vor der Arbeit zurück. Aber der
Gedanke ließ mich nicht los und als mein Sohn fast 1 Jahr alt war begann ich dann doch mit
dem Bloggen. Es war mir ein Bedürfnis meine Koch- und Fotografieleidenschaft voll und ganz
auszuleben. Eine Website ist sehr statisch und hauptsächlich für Kunden und Interessierte
gedacht. Ein Blog dagegen ist aktuell und der Austausch und das Feedback von Lesern ist
unglaublich schön und bereichernd.“
LadiesTalkBusiness: „Was liebst Du daran am meisten?“
Susanne: „Ich bin immer wieder und immer noch davon begeistert, wie viele neue Kontakte und tolle Jobs
das Blog mir beschert hat und wie das Blog mich und meine Arbeitsweise positiv verändert
hat. Wenn man ehrlich ist, funktioniert das aber nicht einfach so. Es braucht eine Portion
Glück, aber eben auch Zeit, Ausdauer und Engagement. Außerdem hat es mir tolle neue
Impulse gegeben. Ohne mein Blog würde ich heute keine Workshops geben
(http://shootfood.wordpress.com).
Das Blog hat meinen Zugang zum Kochen verändert und mich dazu gebracht mehr zu
experimentieren. Relativ schnell nach Starten des Blogs habe ich begonnen, Rezepte zu
entwickeln und zu schreiben. Damit hätte ich anfangs nie gerechnet.
Ich kann völlig frei entscheiden, wann und was ich koche und wie ich es fotografiere. Das ist im
Beruf nicht ausschließlich möglich und daher empfinde ich das Bloggen als wunderschönen
Ausgleich, neben meinem natürlich auch sehr schönen Beruf.“
LadiesTalkBusiness: „Ein Post, auf den du heute noch stolz bist?“
Susanne: „Stolz bin ich auf den Post „Tolle Torte – La petite cuisine wird 1 Jahr!“ Schon allein deshalb, weil
es der erste Bloggeburtstag war und das ist einfach was ganz besonderes.“
LadiesTalkBusiness: „Ein Post, der Dir heute ein bisschen peinlich ist?“
Susanne: „Etwas unausgegoren waren wohl meine ersten 2-3 Posts, wo ich mit der Formatierung nicht
ganz klar kam. Da sind Lücken im Text und die bleiben jetzt auch da, wo sie sind.
LadiesTalkBusiness: „Woher holst Du Deine Ideen, wie findest du Inspiration?“
Susanne: „Ideen finde ich auf Wochenmärkten, da lasse ich mich u.a. vom saisonalen Gemüse und Obst
inspirieren. Aber auch Urlaubsorte und deren regionale Küche, Musikveranstaltungen, (ja,
wirklich!), Ausstellungen, Essen und Sein in Cafés, Bistros, Restaurants und vieles mehr
bringen mich auf neue Projekte, Rezepte und Ideen. Und natürlich regen auch Kochbücher,
Foodzeitschriften und Foodblogs meine Fantasie und Kreativität an. Ich bin ich gewissen
Dingen verhältnismäßig ordentlich und führe gerne Listen. Lach! Auch eine Liste, was ich in
diesem Leben noch kochend auf mein Blog bringen will. Das sind mittlerweile 176 neue und
abgewandelte Rezeptideen, die darauf warten umgesetzt zu werden. Wenn ich also jede
Woche eines davon präsentieren würde hätte ich für mein Blog noch Stoff für 3 Jahre.“

Quelle: la petite cuisine

LadiesTalkBusiness: „Welches sind Deine aktuellen 3 Lieblingsblogs?“
Susanne: „Mich auf 3 Blogs zu beschränken, das schaffe ich beim besten Willen nicht. Sorry! Aber ich
beschränke mich mal auf Foodblogs. Dies sind meine Lieblingsfoodblogs in alphabetischer
Reihenfolge: babaganuj, call me cupcake, chantellegrady, clemmensen-brok, herriottgrace
blog, joylicious, margarteandjoy, not without salt, my little fabric, purevege, roostblog, sundaysuppers,
vkreesphotography, whatkatieate.“
LadiesTalkBusiness: „Was machst Du im „realen Leben“?“
Susanne: „Ich bin Food- und Interior-Fotografin, verheiratet und habe einen Sohn.“
LadiesTalkBusiness: „Wie viel Zeit wendest Du wöchentlich für Dein Blog auf?“
Susanne: „Das ist ganz unterschiedlich. Ich rechne eher die Zeit, die ich für einen Post brauche, da ich
auch nicht immer jede Woche poste, sondern auch mal alle 10 Tage oder 14 Tage. Für einen
Post mit 3 Rezepten benötige ich im Durchschnitt 10 Stunden (einkaufen, kochen, Rezept
aufschreiben, stylen und fotografieren, Fotos konvertieren und bearbeiten, Bilder in
Reihenfolge bringen, Post schreiben und Rezeptkarte entwerfen. Veröffentlichen und fertig!“
LadiesTalkBusiness: „Mit was für einer Kamera fotografierst Du und wie bearbeitest Du Deine
Bilder?“
Susanne: „Ich arbeite mit einer Canon 5d MkII, mit Capture One direkt verbunden an den
Rechner/Bildschirm. Die Postproduktion erledige ich mit Photoshop. Für aufwendige und/oder
umfangreiche Nachbearbeitungen nehme ich allerdings Kollegen aus dem Bereich in
Anspruch.“
LadiesTalkBusiness: „Welche 3 gute Ratschläge würdest Du einer Blogger-Anfängerin geben?

Susanne: „1. Dem Blog 1-3 Monate Zeit geben, sich entwickeln zu lassen.
2. Es gibt sicher Blogs, die funktionieren mit oder vielleicht auch weil sie zahlreiche Themen
abdecken. Die meisten erfolgreichen Blogs geben sich aber mit einem oder zwei Themen
zufrieden. Also, Thema eingrenzen bzw. spezialisieren!
3. Großen Erfolg haben sicher meistens Blog mit Themen, die eine breite (meist weibliche)
Masse ansprechen: z.B. Food (kochen tut (fast) jede/r), Design und Interior. Aber warum nicht
etwas „riskieren“, und ein Thema aufgreifen, welches nicht so populär ist? Es kann auch sehr
inspirierend sein nicht mit dem Mainstream mitzulaufen. Allerdings sollten dann Bekanntheit
bzw. großer Zulauf und/oder viele Kommentare beim Bloggen nicht Priorität haben.

LadiesTalkBusiness: „Ein kleiner oder ein großer Traum von Dir…?
Susanne: „Ein Tageslichtstudio im Industriestil mit offener Küche und viel Platz.“
LadiesTalkBusiness: „Wo finden wir Dich heute in 10 Jahren?“
Susanne: „In einem großen Tageslichtstudio mit zwei freien Mitarbeitern; einen für die Küche, den
anderen für die Postproduktion. So würde ich ökonomischer arbeiten, mich mehr aufs
Fotografieren konzentrieren und darüber hinaus mich entspannter weiter entwickeln können.“

LadiesTalkBusiness: „Danke für’s Gespräch, liebe Susanne!“

Quelle: la petite cuisine

Meine 15. besten Tipps für gute Texte

Wenn ich, beinahe täglich, meine Lieblings-Blogs besuche bleiben meine Augen immer erst an den Bildern hängen. Ein schönes Bild macht Lust sich dort genau umzusehen und gibt schon mal einen Vorgeschmack auf das was da noch kommt. Aber entscheidend darüber ob sich ein Blog-Post, auch über den Moment hinaus, in mein Gedächtnis einprägt sind die Worte die auf die wunderschönen Bilder folgen. Wenn sie gut gewählt sind transportieren sie ein Gefühl und befördern mich schon allein beim Lesen mitten hinein in diese Welt. Das ist es was ich am Bloggen und Blogs verfolgen so sehr liebe. Immer wieder ein Kurztrip in eine andere kleine Welt.

Gute Texte zu schreiben ist manchmal eine richtig schwere Angelegenheit. Oft wollten die Ideen nicht fließen und die Worte einem nicht einfallen. Ich weiß das selber ganz genau, denn ich habe schon genug schlechte Texte geschrieben. Aber mit der Zeit auch ein paar richtig gute.

In dem ersten Post aus der Rubrik TEXT habe ich alles zusammengefasst was für mich beim Schreiben wichtig und hilfreich ist:

1. Ein gutes Blog-Post muss berühren. Egal ob das virtuelle Gegeüber sich beim Lesen über schöne Texte und Bilder freut, Lust bekommt etwas nachzukochen, -basteln, -dekorieren oder sich ein paar Minuten Entspannung gönnt. Emotionen bewegen und Du willst doch dein Gegenüber bewegen, oder?

2. Denke darüber nach welches Gefühl du mit Deinem Post vermitteln möchtest. Welch Sinne sollen angesprochen werden: der Gaumen, das Auge, der Geruchssinn etc. Versuche dieses Gefühl und das was es auslöst genau zu beschreiben. Beispielsweise wenn Du ein Rezept postest, beschreibe das Geschmackserlebnis genau. Schon allein beim Lesen sollte man meinen es gerade selber zu riechen, zu schmecken oder zu fühlen.

3. Bloggen ist immer auch ein bisschen Plauderstündchen. Du bist immer im Austausch mit Deinem Gegenüber. Also schreibe eher so wie Du sprichst und weniger so als ob Du einen Schulaufsatz verfassen musst.

4. Inspirationen und Ideen für gute Texte bekommt man meist nicht vor dem Rechner, sondern von dem Leben drumherum. Also raus mit Dir, lass Dich inspirieren, sei aktiv und offen für den Augenblick. Und für alle Fälle: hab immer ein Notizbuch zur Hand damit Dir auch spontane Ideen nicht entgehen.

5. Lerne von den anderen. Lies viel. Bücher, Zeitschriften, andere Blogs. Alles was du in die Finger bekommen kannst. Lass Dich inspirieren. Studiere den Schreibstil von Autoren und Bloggern die Du bewunderst.

6. Das Gute am Schreiben ist die Tatsache dass es ein Handwerk ist. Man kann es lernen. Man kann sich ständig verbessern, es bedarf aber der Übung. Also schreib wann immer die Zeit es zulässt: Tagebuch, Blog-Postings, Briefe, etc.

7. Bei einer Schreibblockade denke an eine gute Freundin oder an einen Familienangehörigen. Stelle Dir vor gerade mit dieser Person zu plaudern, ihr das zu erzählen was Du gerade in Worte fassen möchtest. Das entspannt!

8. Halte es so einfach wie möglich, du willst Deine Leser ja nicht anstrengen: kurze Sätze, einfacher Satzbau, möglichst wenig Fremdwörter, Klischees vermeiden, lästige Füllwörter und dauernde Wortwiederholungen ebanfalls vermeiden.

9. Bleib Deinem Erzählungsstil treu. Finde Deine „Sprache“ und mach diesen Schreibstil zu Deinem unverwechselbaren Markenzeichen.

10. Gestalte Deine Texte übersichtlich: z.B. durch Absätze und Bilder die an geeigneten Stellen eingefügt werden.

11. Baue Spannung auf, z.B. durch Fragen die erst später im Text beantwortet werden.

12. Lade dein Gegenüber auf ein Plauderstündchen ein. Stelle Fragen im Text und fordere die Leser auf die mit einem Kommentar zu beantworten. Reagiere möglichst auf jeden Kommentar (sofern das zeitlich & organisatorisch möglich ist!).

13. Profitiere von Dir selbst. Stephen King hat mal den schlauen Satz gesagt: „Writing is refined thinking.“ Nutze das für Dich! Schreiben kann ein Katalysator für Deine Ideen, Wünsche, Träume und Ziele sein.

14. Unbedingt den Text vor dem veröffentlichen noch der Rechtschreibkorrektur unterziehen. Ich sage das weil mir selber leider immer wieder genug Rechtschreibfehler durch die Lappen gehen, und ich mich dann beim Lesen immer wieder aufs Neue ärgere.

15. Und für alle die ein gutes Buch zu dem Thema lesen möchte: Stephen King, „Das Leben und das Schreiben“.

Und wie gelingen Dir so richtig gute Texte auf die Du Monate später immernoch stolz bist? Verrat es mir, ich bin ja soooo gespannt!

Hab ein wunderschönes Wochenende,

*bee